Brand einer Scheune

Datum: 13. April 2019 
Alarmzeit: 0:32 Uhr 
Dauer: 5 Stunden 13 Minuten 
Art: F2 
Einsatzort: Alsbach 
Fahrzeuge: AB-Atemschutz, KdoW, ELW1, MZF, TLF 24/48, LF 20/20, DLK 23/12 CC, RW-2, WLF 
Weitere Kräfte: – FEZ RaBa -, Freiwillige Feuerwehr Alsbach, Freiwillige Feuerwehr Caan, Freiwillige Feuerwehr Haiderbach, Freiwillige Feuerwehr Höhr-Grenzhausen, Freiwillige Feuerwehr Hundsdorf, Freiwillige Feuerwehr Nauort, Freiwillige Feuerwehr Selters, Freiwillige Feuerwehr Sessenbach, Freiwillige Feuerwehr Wirscheid 


Einsatzbericht:


Nachricht vom Presseportal der Polizei:

Brand einer Scheune in 56237 Alsbach

Montabaur (ots)
Aus bislang ungeklärter Ursache geriet in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Scheune am Ortsrand von Alsbach in Richtung Faulbach, in der u.a. landwirtschaftliches Gerät und Rinder untergebracht waren, in Brand. Die Rinder konnten unversehrt aus der Scheune gebracht werden. Es wird derzeit von einer fünfstelligen Schadenssumme ausgegangen.

Quelle:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117710/4244782
(Stand: 13.04.2019 – 02:55)


Nachricht aus der Rheinzeitung:

Spektakulärer Großbrand: 150 Feuerwehrleute löschen Feuer in Alsbach

Nach dem spektakulären Großbrand einer Scheune am Ortsrand von Alsbach am Wochenende ist die Brandursache weiterhin unklar. „Die Ermittlungen dazu dauern noch an“, sagte Andreas Bode, Sprecher der Polizeidirektion
Montabaur, auf Anfrage.

Der Brand war in der Nacht zum Samstag um 0.32 Uhr gemeldet worden. Aus ungeklärter Ursache hatte die Scheune am Ortsausgang von Alsbach in Richtung Faulbach Feuer gefangen. In dem Gebäude befanden sich vier Rinder, die von den Einsatzkräften unversehrt in Sicherheit gebracht werden konnten. Darüber hinaus lagerten dort landwirtschaftliche Gerätschaften und Oldtimer. Bei dem Brand wurde die Scheune stark beschädigt, das Dach stürzte teilweise ein. Der Schaden soll ersten Schätzungen der Polizei zufolge im fünfstelligen Bereich liegen.
Bei den aufwendigen Löscharbeiten waren rund 150 Wehrleute aus drei Verbandsgemeinden im Einsatz, sagte der Wehrleiter der VG Ransbach-Baumbach, Oliver Gerlach. Im Einsatz waren alle acht Wehren der VG Ransbach-Baumbach, die Feuerwehr Selters sowie die Wehren aus Höhr-Grenzhausen, Hillscheid und Hilgert.
„Die Zusammenarbeit aller Wehren hat reibungslos funktioniert“, betonte Tobias Haubrich, stellvertretender Kreisfeuerwehrinspekteur. Die Wehrmänner waren die ganze Nacht im Einsatz, die Löscharbeiten waren am Samstag um 6.30 Uhr beendet. Am Sonntagmorgen mussten die Wehren der Töpferstadt, von Alsbach, Sessenhausen und Wirscheid erneut ausrücken, um letzte Glutnester zu bekämpfen.
Von unserer Redakteurin Stephanie Kühr

Quelle:
https://www.rhein-zeitung.de/region/aus-den-lokalredaktionen/westerwaelder-zeitung_artikel,-spektakulaerer-grossbrand-150-feuerwehrleute-loeschen-feuer-in-alsbach-_arid,1962863.html
(Stand: 15.04.2019, 17:09)